Landesarbeitsgemeinschaft ehrenamtlicher Mitarbeiter im Strafvollzug Bayern e.V.
Ehrenamt-im-Strafvollzug

Würzburg


Homepage Regionen Projekt-Bauernhof Aufgaben LAG Info-Broschüre Verein Anschriften Link


Regionaltreffen

der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JVA Würzburg

Wir, die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JVA Würzburg, treffen uns regelmäßig zum Erfahrungsaustausch.

Auch Sie sind herzlich eingeladen:

Treffpunkt:

Klostercafe im Kloster Oberzell,
97299 Zell a. M.
Telefon: 093128 4377

Ansprechpartnerin:

Inge Schömig


Haben auch Sie Lust mitzumachen?
Dann sollten Sie sich bei uns unter "Neue Gruppe" melden


Betreuung, was das ist?

Die Betreuung eines Gefangenen könnte zum Beispiel ein regelmäßiger Brief-wechsel sein oder auch bedeuten, dass Sie einen Gefangenen einmal pro Monat im Gefängnis besuchen.

Wie das geht?
Das sagen Ihnen auch die Ehrenamtlichen, die sich regelmäßig im Kloster Zell zum Erfahrungsaustausch treffen.


Kontakt JVA
Brigitte Neugebauer, Sozialpädagogin
JVA Würzburg,
Telefon: (0931) 2702-337
Telefax: (0931) 2702-150
E-Mail:Poststelle JVA Würzburg
oder über die
E-Mail: Ehrenamt im Strafvollzug

Weitere Informationen siehe auch JVA Würzburg


Strickereien

Nächstenliebe hinter Gittern - „Ich hab’ ein Herz für dich“

Die Strickgruppe der Strafgefangenen Frauen im Würzburger Gefängnis fertigt Socken, Pullover, Mützen, Schals, Teddybären, Puppen usw. und die inhaftierten Männer schreinern, basteln Spielsachen und Weihnachtsschmuck. [mehr dazu]

Würzburger Tafel
Zellerau, Weißenburgstraße 46.

[Bericht mit Bildern klicken Sie hier]


Nützliche Kontakte      Klick hier!


Hilfe für jugendliche Straftäter

Neugegründeter Förderverein will „Warnschuss-Arrest“ sinnvoll gestalten
Main Post, 3. Juni 2011


Jeden Dienstag ins Gefängnis

Ehrenamt: Basteln, backen oder einfach nur reden



Jeden Dienstag ins Gefängnis

Ehrenamt: Basteln, backen oder einfach nur reden - Würzburger Studenten besuchen Häftlinge
Main Netz, 15.02.2010
Würzburg Bunte Blätter mit niedergeschriebenen Lebensweisheiten liegen auf einem weißen Küchentisch im Würzburger Gefängnis. Sechs Männer reden, rühren in Kaffeetassen und kratzen sich die tätowierten Arme. Bei der abendlichen Plauderrunde sind die Gefangenen nicht alleine, Studenten sitzen mit am Tisch.
Vorsichtig beugt sich Häftling Werner nach vorn. Drei Jahre lebt er schon hinter Gittern. Mit spitzen Fingern wählt er ein Blatt aus und liest: »Es gibt nur eine wahrhafte Freude: Der Umgang mit Menschen.« Sofort ruft ein anderer Insasse: »Glaub’ ich nicht.« »Doch das stimmt«, sagt ein dritter und die Diskussion ist im Gang.
Warten an der Pforte
Jeden Dienstag verabreden sich Studenten der Universität Würzburg mit den Gefangenen. Vorschriftsmäßig warten sie an der Gefängnispforte, bis ein Beamter sie durch lange Gänge führt. Eisentüren werden geöffnet und krachen wieder ins Schloss. Eine letzte Schleuse, und die Pädagogikstudentin Jana Eickel betritt Block B.
Sie wird schon erwartet. Woche für Woche besucht die Studentengruppe »Initiative Zelle« die Häftlinge. »Wir sehen uns auch als Brücke zur Außenwelt. Viele Menschen haben keine Vorstellung von einem Leben hinter Gittern«, sagt die 23-Jährige.
»Oft braucht es nur einen Impuls und die Unterhaltung wird lebhaft«, berichtet Rebecca Penno, die mit Jana Eickel die »Initiative Zelle« leitet. Fast immer haben die jungen Leute ein ausgearbeitetes Programm im Gepäck. Dann wird gebastelt, diskutiert oder Kuchen gebacken. Gut 40 Studenten besuchen regelmäßig im Wechsel die Würzburger JVA.
Fast keinen Kontakt
»Manchmal«, erzählt Eickel, »wollen die Gefangenen einfach nur reden.« Neben dem Gedankenaustausch schätzen die Häftlinge vor allem, dass die Studenten nicht zu ihrer Gefängniswelt gehören. »Viele kennen nur den Alltag in der JVA«, erklärt die Bewährungshelferin Kerstin Sauer, die in ihrer Diplomarbeit das Ehrenamt im Würzburger Gefängnis untersucht hat. Ergebnis: »Die Gefangenen haben fast keinen Kontakt nach außen.«
Tina Lochmann ist an diesem Abend zum ersten Mal dabei. Mit einem schüchternen Lächeln beobachtet sie die Gefangenen, rückt unruhig auf ihrem Stuhl hin und her. Wie viele Anfänger ist die 19-Jährige vor allem aus Neugier gekommen. »Wer hat schon im normalen Leben mit Straftätern zu tun?«, sagt die Studentin. Und wie viele Neulinge ist Lochmann vor allem von der Offenheit der Gefangenen erstaunt, die bereitwillig von ihren Sorgen, Nöten und dem Leben hinter den hohen Backsteinmauern erzählen.
Dass Studierende wie Jana Eickel mittlerweile seit Jahren die JVA besuchen, hat auch berufliche Gründe. »Besonders in pädagogischen und sozialen Studiengängen raten die Dozenten zu einem sozialen Engagement«, erläutert die 23-Jährige. So nutzen viele Studenten die Initiative auch zur Berufsorientierung. »Vielleicht«, sagt Tina Lochmann, »arbeite ich ja später mal im Strafvollzug.«
Und die Gefangenen nehmen das Angebot an. Zwar gebe es von den 30 Teilnehmern nur sporadisch Rückmeldungen, berichtet JVA-Mitarbeiterin Brigitte Neugebauer. »Wegen der großen Nachfrage haben wir aber vor einem halben Jahr eine dritte Gruppe gegründet.«

Hannes Vollmuth

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/franken/art4005,1094554


Fühlen Sie sich eingeladen


JVA Würzburg

„Es ist ein Gesetz im Leben: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich dafür eine andere “ Andre Gide

Liebe Ehrenamtliche,

es gibt - mitten in der Sommer-Sonnen-Urlaubs Zeit - einen guten Grund für mein Schreiben, denn ich möchte Ihnen/euch auf diesem Weg beiliegende Einladung von unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Frau Inge Schömig zukommen lassen.
Als Frau Schömig nach der Tagung der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen im Juli in Straubing auf mich zukam und mir von dem Plan bzw. Wunsch berichtete, regelmäßige Treffen von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen im Strafvollzug auch in Würzburg installieren zu wollen, war ich sofort begeistert und sicherte ihr meine Unterstützung zu.
Ich finde es sehr wichtig und sinnvoll, dass es neben den „offiziellen“ Einladungen In der Justizvollzugsanstalt Würzburg noch andere Möglichkeiten für die Ehrenamtlichen gibt, sich zu treffen und miteinander auszutauschen.
Dementsprechend hoffe ich natürlich, dass viele von Ihnen/euch den Wunsch von Frau Schömig teilen und den Termin für das 1. Treffen wahrnehmen können.
Herr Norbert Merz, der ehemalige -nach wie vor sehr engagierte- Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft ehrenamtlicher Mitarbeiter im Strafvollzug Bayern e.V.(LAG) hat den Termin in der Homepage der LAG aufgenommen(siehe Anlage) und wird auch persönlich zum Ersttreffen nach Würzburg kommen.
Die Anmeldungen bitte direkt an Frau Schömig richten.
Alles Gute, ein tolles erstes Treffen und liebe Grüße

Brigitte Neugebauer
Sozialpädapogin in der JVA Würzburg

  Initiatorin der NEUEN GRUPPE

Hallo liebe ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen,

mein Name ist Inge Schömig und ich betreue bereits seit längerem weibliche Strafgefangene in der JVA Würzburg in Form von Einzelgesprächen und Ausgängen.
Im Juli diesen Jahres nahm mit vier anderen Ehrenamtlichen an der Tagung für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Justizvollzugsschule in Straubing teil.
Wir "Würzburger" besuchten u.a. die Arbeitsgruppe „Vierteljahrestreffen der ehrenamtlichen Mitarbeiter“ und waren uns schnell einig, dass wir so etwas auch gerne in Würzburg installieren möchten.
Regelmäßige Treffen zum Besprechen verschiedener Themen, Fragen, Probleme, aber auch zum gegenseitigen Kennen lernen und Austausch.
Ich erklärte mich bereit dieses „Projekt“ in die Hand zu nehmen und mit der Unterstützung von Frau Neugebauer kann es nun losgehen:

EINLADUNG

Zum 1. Treffen der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der JVA Würzburg

Ort: Klosteroberzell
Zeit: Donnerstag, den 1. Oktober 2009 um 18 Uhr

Tagesordnung:
1. Vorstellung der Teilnehmer
2. Planung und Festlegung der weiteren Termine (z.B. 1. Donnerstag alle 3 Monate)
3. Auswahl möglicher Themen für das nächste Treffen
4. Fallbesprechung aus dem Kreis der Teilnehmer
5. Wünsche, Anregungen, Ideen

ich werde Sie am Parkplatz im Klosterhof abholen.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sommer und freue mich wenn viele dieser Einladung folgen(Rückmeldung bitte bis spätestens Montag, 28.September 2009).
Herzliche Grüße

Inge Schömig
Ehrenamtliche Mitarbeiterin der JVA Würzburg



 


26.01.2007

Starthilfe für ein neues Leben

Erstmals ambulant betreutes Wohnen für haftentlassene Frauen in Würzburg
Hilfe bei der Bewältigung des Alltags durch sozialpädagogisches Fachpersonal.

Frauen im Bistum Würzburg


   

 

Sollten Sie an einer ehrenamtlichen Tätigkeit interessiert sein, rufen Sie einfach unter der Nummer 0931-3545322 an oder schreiben Sie eine E-Mail an die LAG.

Wir brauchen Sie ganz dringend und freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.
 


Homepage Regionen Projekt-Bauernhof Aufgaben LAG Info-Broschüre Verein Anschriften Link

[Ihre Meinung und Rückfragen bitte an LAG ]     
© LAG 2014-02-23
[ Seitenanfang ]